Biologische Systeme wie der Mensch sind energetisch offen und daher in der Lage mit ihrer Umgebung Energie und Materie auszutauschen. Sie zeigen keine Linearität, sondern komplexe Vielfalt, die einem biologischen Fliessgleichgewicht unterliegt.

v. Bertalanffy 1975